BIANCHI OLTRE XR4 Disc
Von aller Ferne als klassisches Bianchi zu erkennen – Celeste nennen sie die Farbe der sich sonst kaum ein Hersteller bedienen traut – ist das das Rad technisch auf dem Stand der Dinge – nur das es eben keine Modefarbe hat…
In dem Fall mit einer E-Tab AXS 2×12 und Tubless – Zipp 404 aufgebaut hat sich dieser Kunde einen Traum aufbauen lassen den man nicht oft sieht.


SIMPLON hat wieder ein neues Modell präsentiert, wie üblich ein sehr detailverliebtes, durchdachtes Rad:
Das erste KIARO Disc ist eingetroffen!

Angesiedelt in der Kategorie Endurance hat das Rad alles was ein modernes Rennrad braucht:
Scheibenbremsen und Steckachsen sind derzeit schon Standard, bei der Formgebung ist SIMPLON wieder eigene Wege gegangen.

Das flache aber breite leicht geschwungene Oberrohr und die Sitzstreben sind augenscheinlich auf gute Flex- Werte ausgelegt, das massive Tretlager dagegen lässt keinen Zweifel das das Rad supersteiff ist.
Viel Reifenfreiheit, saubere Lösungen beim Kettenfänger Netz…..ein SIMPLON eben. 

Die Leitungen sind fast komplett innenverlegt, trotzdem ist das Rad sehr einfach zu zerlegen und verpacken.

An 2899,- zu haben, auf www.simplon.com
konfigurierbar.


Vor einigen Jahren gab es eine Kleinserie Challenge- gebrandeter Bikes, unter dem Logo Challenge Race Components hat AXUS +- 20 Räder in dem Design geliefert- mit der Pleite des Herstellers war das schnell vorbei.

2 von den Rädern befinden sich noch in unserer Mietradflotte und wir werden oft von Challenge-Fans gefragt ob wir sie verkaufen wollen – was wir nicht machen, die gehören sozusagen zum Inventar.
Jetzt ist tatsächlich noch ein ungefahrenes aufgetaucht von dem sich der Besitzer trennen würde.

Wer es haben will ….. es gibt nur ein einziges:
https://radsport-buchstaller.de/…/challenge-race-component…/


Gestern sollte ein nagelneues Cèrvelo P5 Disc gleich nach dem Fitting in einen Koffer gepackt werden – das ist bei Rädern mit integrierten Cockpits immer wieder spannend, manchmal nur schwer möglich.
Neben dem Pedalschlüssel reicht ein 4er Inbus, wir nehmen immer das Schaltwerk ab und brauchten dafür noch einen 5er-, mehr nicht.
Mit etwas Übung liegt das Rad nach einer halben Stunde so wie auf dem Bild in der Kiste.
Auflueger und Sattelstütze werden herausgezogen, der Lenker einfach zur Seite gelegt – fertig.
Wir finden das ist praktikabel – nur für den Fall das jemand im Oktober eine lange Flugreise zu einem Wettkampf plant…


Rund 25 Jahre Entwicklung liegen zwischen den beiden Rädern – wie unschwer zu sehen ist, hat sich da was getan.

Das Cannondale Delta V 2000 war eines der ersten vollgefederten MTB‘ s , mit einem Preis 6500,- DM an der oberen Grenze und damit relativ selten.
Die Gegenüberstellung mit dem aktuellen Scalpel CRB 4, der Einstieg im die Carbon-Klasse der Baureihe im Detail zeigt was im Laufe der Jahre Schritt für Schritt passiert ist, die unzähligen Zwischenschritte übersprungen.

Mehr Federweg, größere Räder, Steckachsen statt Schnellspanner, Carbon statt Alu, aus 21 wurden 12 Gänge – es gibt kein Bauteil, das nicht grundsätzlich anders ist.
Erstaunlich nah dran ist alleine das Gewicht: das Delta V wiegt gerade mal 700 g mehr !
Was die Fahreigenschaften angeht: So wie es eben ist, wenn man gegen einen 25 Jahre jüngeren Gegner antritt ….


Nach dem Wechsel des Vertriebs war Argon für kurze Zeit etwas schwierig zu beziehen, der neue Vertrieb geht neue Wege – und funktioniert sehr gut!

Die Räder werden online individuell konfiguriert und über Fachhändler ausgeliefert, wählt der Kunde uns als ausliefernden Händler uns aus selbstredend incl. Fitting.
Was nicht werkseitig zu konfigurieren ist – wir empfehlen das mit uns zusammen zu machen, wir haben vielfach mehr Möglichkeiten…

Alle Räder findet ihr in unserem Online-Shop!

 



Darunter verstehen sich formal die Verknüpfungen zwischen unserem Zellen.
Bei Cannondale Synapse hat man den Namen gut gewählt- der Fahrer wird förmlich mit dem verknüpft, das wiederum mit der Strasse.
Die Geometrie ist entspannt, ein langes Steuerrohr in Verbindung mit dem etwas kompakteren Oberrohr ermöglichen entspannte Sitzpositionen.
Der Rahmen bietet Platz für bis zu 30er Reifen (in der Alu- Variante 35er) für maximalen Komfort, damit kann locker auch mal eine Schotterpiste gefahren werden.
Weil die schönsten Strassen nicht immer die schönsten Strassen sind….


Vor 20 Minuten von Cèrvelo vorgestellt und auch schon bei uns im Laden zu sehen.

Das bisherige P5 war erwiesenermaßen eines der schnellsten Räder am Markt, mit Schwächen in Punkto Einstellmöglichkeiten am Cockpit – daran hat man unter anderem gearbeitet.
Die Grundform des Rahmens ist ähnlich, das Cockpit dagegen komplett neu, insgesamt könnte es ein Kind von P5X und P3 sein…
Der Basislenker ist starr, der Aero- Aufsatz dafür stufenlos Höhen- und längenvetstellbar.
Die Pads haben viele positionietungs – Möglichkeiten, zwei Gewinde für ein Trinksystem oder eine Flasche sowie ein direkt verschraubter Garmin- Halter lassen das aufgeräumt aussehen.
Der Aero- Aufsatz lässt sich für den Transport sehr leicht komplett demontieren.
Schöne Details bei den Griffen und der DI2 – Steuerung , das sieht alles sehr sauber aus. Die Aero- Flasche gehört zum Lieferumfang.

Wir sind gespannt auf die erste Probefahrt….