Der neue Aero- Renner steht seit dieser Woche im Laden, ich hatte auch schon Gelegenheit das Rad zu testen.
Direktes Fahrwerk, supersteiff, auf der geraden hat man eher das Gefühl auf einem Zeitfahrer zu sitzen – ein ganzes Stück weit ist es ja auch Formen wie aus einem Guss, das breite Untetrohr gibt der Flasche Windschatten,der Spacerturm in Aero- Form- hier dreht sich alles um minimalen Luftwiederstand.
Eine 0- Offset Sattelstütze und der passende Aufsatz für den dafür vorbereiteten Lenker machen das Rad im Handumdrehen zum Triathlon – Rad.
Die Top – Modelle kommen Werkseitig mit montierter Wattmessung un integriertem Lenker.
Bis 6 % Steigung bringen Aero-Rahmen Vorteile, dann egalisieren sich diese durch die langsamere Geschwindigkeit am Berg, die Räder sind im Regelfall auch etwas schwerer.
Das System Six holt mit Scheibenbremsen den kleinen bergauf – Nachteil bergab wieder, frei nach dem Motto : Stay fast- brake last…
Ab 3999;- mit Ultegra zu haben, für 900 mehr mit Di2 – und damit ohne Kabel- oder so wie ihr es euch wünscht.


Die Lefty bleibt links, sonst ist kaum noch was beim Alten.
Leichter, besser einstellbar, wartungsärmer, ohne Doppelbrücke…das ganze System ist überarbeitet worden.
Cannondale hat das heutige MTB – Worldcup Rennen um Albstadt zur Präsentation des neuen XC- Boliden genutzt, Maxim Marotte und Manu Fumic haben mit dem 4 und 9 Platz gleich mal gezeigt wie schnell damit gefahren werden kann.
Auf redbull TV könnt ihr euch abschauen wie Nino Schurter die Weltranglisten – Führung wieder zurück erobert- MTB – Sport vom Feinsten
Ab Juni soll das Rad geliefert werden, wir haben schon mal für euch bestellt!